*KOLLEKTION

Für diese Kollektion wurde der Gedanke der Capsule-Kollektion aufgegriffen. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein Prinzip, bei dem eine Garderobe so angelegt wird, dass diese nur aus essenziellen Kleidungsstücken besteht. Dabei sollten möglichst alle Kleidungsstücke untereinander kombinierbar sein. Bei Kauf der Kleidung wird zudem darauf geachtet, dass diese für verschiedene Anlässe genutzt werden kann.
Die Entwicklung dieser Kollektion orientiert sich an diesem Prinzip und stellt eine kleine Auswahl an Kleidungsstücken zur Verfügung. Die Reduktion der Gestaltung - Verzicht von Teilungsnähten, Farben und Musterungen - legt den Fokus auf das Wesentliche der Kollektion: das Erleben von natürlichen Prozessen und die Materialität. Um auch im Sinne natürlicher Prozesse die Kleidung zu gestalten, wurde Zero-Waste-Schnittechnik eingesetzt.
Was bedeutet "Zero Waste" in der Mode?
Bei der konventionellen Produktion von Kleidung werden bis zu 30% des Textils nach dem Zuschnitt unbrauchbar. Zero-Waste Fashion Design bezeichnet Mode, bei deren Entwicklungsprozess darauf geachtet wird, dass Schnitte aus einem zusammenhängenden Textil ausgeschnitten wird, ohne dabei Verschnitt zu produzieren. Ziel ist es, durch diese Konstruktionsart von Schnitten den Verschnitt zu reduzieren, wodurch das Material eine neue Wertschätzung erlangt.

Schnittbild vor
dem Zuschnitt

201101_Pfeile_07_white.png
Latexjacke_Schnittbild.png
201101_Pfeile_06_weiss.png

nach dem
Zuschnitt

Schnittbild_Erklärung.png
201101_Pfeile_07_white.png
201101_Pfeile_07_white.png
201101_Pfeile_07_white.png

Tasche

Ärmel

Entwickklungsprozess der Kollektion "seeds"
Für dieses Projekt wurde die Simulation genutzt, um die Zero-Waste-Schnitte zu überprüfen. Mit Hilfe von 3D Software konnte auf das reale Prototyping verzichtet werden. Zudem kann dadurch auch die Textur und der Faltenwurf real dargestellt werden, wodurch sich prüfen lässt, welches Material am besten geeignet wäre. Auf den folgenden Seiten sieht man, wie diese gerenderte Kleidung aussieht. Hier konnte sichtbar gemacht werden, dass die Materialvorstellung mit dem Schnittbild zusammenpasst. Nach dem Rendering wurden dann die Kleidungsstücke realisiert.
Langarmshirt_VT.png
201101_Pfeile_07_white_edited.png

Zeichnung vom Entwurf

201101_Pfeile_06_weiss.png
201101_Pfeile_07_white.png

Entwicklung des Schnittbildes

Langarmshirt_Schnittbild.png
201101_Pfeile_06_weiss.png
201101_Pfeile_07_white_edited.png

3D Rendering zur Überprüfung der Passform und des Looks

201101_Pfeile_06_weiss.png
Lange Hose.png
Shorts.png
Leichte Jacke.png
Jacke.png
Organza Top.png
Rock 2.png
Rock.png
Weste.png
Shirt.png
201101_Pfeile_07_white.png

Finales Kleidungsstück